© 2012 Lazarus

Wurde auch Zeit!

Van Canto habe ich 2008 in Andernach auf dem Summer’s End Festival kennen und lieben gelernt. Seit dem hatte ich sie nicht mehr vor der Kamera, leider hat sich das nie ergeben. Umso erfreuter war ich, als ich gesehen habe, dass sie Ende 2011 nach Pirmasens kommen und ich an dem Tag auch noch Zeit hatte! Eine Akkreditierung für die Veranstaltung zu bekommen war erfreulich einfach.

Anfang Oktober haben Van Canto ihr neues Album „Break the Silence“ (auch als MP3 Download oder bei iTunes zu haben) herausgebracht und damit genau meine damalige Stimmung getroffen. Das Ding lief bei mir hoch und runter – mein persönliches Highlight ist „Neuer Wind„, das Lied hat mir immer wieder Auftrieb gegeben. Ja, ich habe mich wirklich richtig darauf gefreut, das live zu hören!

Das Quasimodo ist ein mittelgroßer Club mit einer angenehm dimensionierten Bühne aber leider ohne Fotograben, was die Arbeit etwas… anspruchsvoller gestaltete, schließlich habe ich einen Platz auf der Empore ergattert von dem aus es sich mit Tele hervorragend arbeiten lies. Ein etwas ungewöhnlicher Blickwinkel. Es gab auch keine 3-Lieder Beschränkung, eine Regel, die auch zum Schutz für uns Fotografen vor zu viel Sortierei arbeitet.

Es hat mich einfach mitgerissen! In Legend, Orden Ogan und schließlich als Höhepunkt Van Canto: dabei kann man nicht ruhig bleiben oder gar den Finger vom Auslöser lassen! Gut, ich hätte mich über ein wenig stimmungsvolleres Licht gefreut – aber andererseits bin ich nicht glücklich, wenn ich nichts habe, über das ich mich beschweren könnte.

Ja, es war geil! Und ich kann jedem, der Metall mag und Van Canto noch nicht kennt, nur empfehlen, da mal reinzuhören. Und wenn ihr seht, dass sie bei Euch in der Nähe sind: geht hin! Musik ist live am besten!

Ein echter Wermutstropfen war, dass meine heiß geliebte D700 sich mit dem letzten Fotos des Abends zerlegt hat. Ein Pin des CF-Kartenlesers hat sich verabschiedet. Der Fotohändler meines Vertrauens meinte, dass das schon die dritte D700 mit diesem Defekt sei, die diesen Monat zur Reparatur abgegeben wurde – was es zwar nicht besser macht, mir aber ein wenig den Frieden gibt, dass ich sie nicht selbst kaputtgespielt habe. Schweren Herzens habe ich sie in Reparatur gegeben und arbeite jetzt erst mal „nur“ mit einer D300S – ich traue mich gar nicht, auf mein Konto zu schauen, das waren die letzten Ersparnisse. So ging 2011 mit einem Highlight und einem großen Knall zu Ende.

 

EXIFs des Titelbildes:
Kamera: NIKON D700
Lens: AF-S VR Zoom-Nikkor 70-200mm f/2.8G IF-ED
Brennweite: 105mm
Verschlusszeit: 1/80s
Blende: ƒ/3.5
ISO: 3200

Hinterlasse einen Kommentar

Die E-Mail Adresse wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben.
Notwendige Felder sind mit einem * markiert.

*
*

Es können folgende HTML tags und Attribute verwendet werden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

What is 10 + 13 ?
Please leave these two fields as-is:
IMPORTANT! To be able to proceed, you need to solve the following simple math (so we know that you are a human) :-)