© 2012 Lazarus

schöner in Schwarz/Weiß

Dass mich der Straßenfotografievirus gepackt hat, habe ich ja schon mal erzählt. Leider komme ich nicht so oft, wie ich es gerne täte dazu, raus und jagen zu gehen. Dieses Bild ist schon etwas älter und eine gute Gelegenheit ein klein wenig über Farbe und Bildwirkung zu schreiben.

Dem ein oder anderen ist es bestimmt schon aufgefallen dass ich ein kleines Faible für Schwarz/Weiß Umsetzungen entwickelt habe. Nicht nur bei den Straßenaufnahmen sondern auch bei meinem Projekt glaube ich, dass die Fotos „ohne Farbe“ eine viel stärkere Bildwirkung und klarere Aussage transportieren (können). Schwarz/Weiß ist – richtig gemacht – viel mehr als nur das simple Weglassen von Farbe. Eine gute Schwarz/Weiß Fotografie reduziert mögliche Ablenkungen und hilft dem Betrachter dadurch sich auf die wesentlichen Bildaspekte zu konzentrieren. Sie erlaubt es, Stimmungen drastischer (meist auch deutlich einfacher) zu transportieren. Bilder, die mit „mehr Informationen“ – also in Farbe – unruhig, langweilig oder emotionslos wirken, entfalten viel öfter als man vielleicht glauben mag eine völlig neue Wirkung.

Das Foto, dass ich hier zeige, gehört in diese Kategorie. In Farbe ist das Bild auf eine unbestimmte Art nichtssagend. Langweilig. Es kommt nichts rüber. Die Menschen im Bild sind recht bunt und unterschiedlich gekleidet, das Geschäft bringt noch weitere kontrastreiche Farben dazu… und die Geschichte, die man da (vielleicht) sehen kann, geht einfach unter. Erst ein paar Farbfilter und andere kleine Tricks arbeiten den Kern des Bildes heraus. Auf eine ganz bestimmte Weise ist das ein sehr befriedigender Vorgang.

Hat man sich erst mal an diesen durchaus verblüffenden Effekt gewöhnt, „sieht“ man bestimmte Szenen und Bilder schon ohne Farbe und mit einer ganz bestimmten Bearbeitung im Hinterkopf. Das macht Spaß und führt zu wirklich interessanten Ergebnissen – und vor Allem zu Bildern, die man vielleicht sonst nicht gemacht hätte. (Über fotografisches Sehen werde ich mich bestimmt auch noch mal auslassen, wer mag, schaue sich diesen Artikel an, der bringt die Sache recht gut auf den Punkt.)

Später werde ich auch bestimmt etwas über die Technik der digitalen Schwarz/Weiß Fotografie schreiben (dann aber sicher auf unserem Firmenblog), hier möchte ich einfach meiner Begeisterung Ausdruck verleihen… und Euch vielleicht ein bisschen anstecken. Wer sich ein wenig einarbeiten will, dem möchte ich das hier empfehlen.

 

EXIFs des Titelbildes:
Kamera: NIKON D700
Lens: Nikon AF Nikkor 50mm f/1.8
Brennweite: 50mm
Verschlusszeit: 1/100s
Blende: ƒ/5.6
ISO: 800

One Trackback

  1. […] meinem privaten Blog habe ich mich ja schon ein wenig darüber ausgelassen, dass auch im Zeitalter des bunten digitalen Megapixelwahnsinns eine gute Schwarz/Weiß-Umsetzung […]

Hinterlasse einen Kommentar

Die E-Mail Adresse wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben.
Notwendige Felder sind mit einem * markiert.

*
*

Es können folgende HTML tags und Attribute verwendet werden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

What is 9 + 4 ?
Please leave these two fields as-is:
IMPORTANT! To be able to proceed, you need to solve the following simple math (so we know that you are a human) :-)