Puppe – viel Bearbeitung, wenig Retusche

Weiter geht es mit dem Visa-Projekt. Am Donnerstag hatten wir die bezaubernde Helena im Studio. Sie wollte, ausgestattet mit schwarzen Kontaktlinsen, eine Puppe sein. Was Geli aus der Idee gemacht hat, seht Ihr. Erstaunlich für mich war, dass das Make-Up  – verglichen mit den bisherigen Umsetzungen – durchaus dezent wirkt.

Mit drei Fotografen und dem Modell war das Studio reichlich voll. So viele Fotografen haben dann aber auch erfreulich viele Ideen, so viele, dass wir unser Modell drei Stunden mit Blitzen traktierten und gefühlt mindestens zwei, wenn nicht drei, Shootings hatten.

So ein erfolgreiches Shooting motiviert natürlich dazu, sich sofort an die Nachbearbeitung zu setzen. Als ich dann endlich dazu kam, mich um die Fotos zu kümmern, machte ich eine sehr erfreuliche und eine sehr unerfreuliche Feststellung: Wie nicht anders zu erwarten, war an echter Retusche (im Sinne von Beautyretusche) wenig an den Bildern zu tun. Das möchte ich sowohl als Kompliment an Geli und ihre Arbeit als auch an Helena verstanden wissen.

Die Bilder mussten aus einem anderen Grund intensiv nachbearbeitet werden. Helena war anfänglich ein wenig unsicher. Das zeigte sich dadurch, dass sie (unbewusst!) immer wieder in ihren Haaren spielte und so ihre Frisur immer wieder ein wenig durcheinander brachte. Das fiel beim Shooting selbst nicht weiter auf, führte aber dazu, dass ich bei der Nachbearbeitung bei jedem Bild störende Haare wegstempeln musste. (Jup, musste. Verdammter zwanghafter Perfektionismus!)

Was letztendlich da aus Photoshop herausgefallen ist, gefällt mir ausgesprochen gut – und bei den nächsten Shootings werden wir noch mehr auf kleine Details achten…

… und schon morgen ist das nächste Shooting geplant – ich freu‘ mich drauf! Wer auch mitmachen will und eine Idee hat, schicke einfach eine Mail.

Ausführende Künstlerin: Geli
Die Ergebnisse gibt es auf unserer facebook-Seite in der Galerie zu bewundern.
Zusätzliche Fotos gibt es bei unserer Gastfotografin zu sehen.

Tobias hat übrigens auch einen Artikel zu diesem Shooting geschrieben.

 

EXIFs des Titelbildes:
Kamera: NIKON D700
Lens: Nikon AF-S Zoom-Nikkor 24-70mm f/2.8
Brennweite: 70mm
Verschlusszeit: 1/160s
Blende: ƒ/10
ISO: 200

One thought on “Puppe – viel Bearbeitung, wenig Retusche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

What is 8 + 12 ?
Please leave these two fields as-is:
IMPORTANT! To be able to proceed, you need to solve the following simple math (so we know that you are a human) :-)